Rückerstattung an die Arbeitgeber für die Ausfallzeit des Arbeitnehmers, der Knochenmark spendet

Um was es geht+

Die Knochenmarkspende ist eine freiwillige und kostenlose Handlung eines erwachsenen Bürgers, der im italienischen Landesregister oder in den regionalen oder interregionalen Registern der Knochenmarkspender eingetragen ist (Artikel 4, Gesetz vom 6. März 2001, Nr. 52 und Kreis INPS 15. September 2006, Nr. 97).

Ein Arbeitnehmer, der beschließt, Knochenmark zu spenden, hat das Recht, das normale Entgelt für die für die Spende vorgesehenen Tage zu erhalten. Der Arbeitgeber wird anschließend beim INPS eine Rückerstattung der an den Arbeitnehmer im Voraus gezahlten Leistung beantragen.

Die oben genannten Tage und Genehmigungen sind durch die fiktive Beitragszahlung abgedeckt. 

Zielgruppe+

Funktionsweise+

Antrag+

Zugang zum Dienst