Denuncia contributiva

Welche Strafen werden angewandt, wenn das Unternehmen die Meldung über die Sozialabgaben rechtzeitig macht, die Beiträge jedoch verspätet einzahlt.

Dem Arbeitgeber, der die Sozialabgaben nicht innerhalb der vom Gesetz vorgesehenen Fristen einzahlt, werden zusätzliche Beträge angelastet, die im Verhältnis zur Verspätung der Einzahlung heranreifen. Insbesondere muss der Arbeitgeber bei Nichtbezahlung oder bei verspäteter Einzahlung der Sozialabgaben, deren Höhe aus den verpflichtend vorgesehenen Meldungen ersichtlich ist, eine Verwaltungsstrafe bezahlen, die auf das Jahr berechnet wird. Die Berechnung ruht auf dem gesetzlichen Zinssatz, der um 5,5% erhöht wird. Die Verwaltungsstrafe beläuft sich maximal auf 40% der geschuldeten und nicht termingerecht eingezahlten Abgaben (heute 9,5%: 5,5% + 4% Zinsen). Ist der Höchstsatz der Verwaltungsstrafe erreicht, ohne dass das Unternehmen nicht sämtliche Abgaben einbezahlt hat, sind auf den geschuldeten Betrag Verzugszinsen in der aktuellen Höhe von 8,4% pro Jahr fällig.


Wie kann ich einen Arbeitnehmer eintragen, der nicht registriert ist?

Jene Unternehmen, die über einen PIN verfügen können die Arbeitnehmer auf telematischem Wege registrieren. Sie erhalten so sofort die Matrikelnummer. Für die Registrierung eines Arbeitnehmers braucht man nur seine Steuernummer einzugeben.